Was ist unbeständiger Verlust?

Lesezeit:

Ansichten:

unbeständiger Verlust

Auf dem Vorheriger Blogposthaben wir untersucht, warum Benutzer Liquiditätspools an dezentralen Börsen (DEXs) zur Verfügung stellen. Die Grundlagen von Liquiditätspools lösen einige wichtige Probleme zentralisierter Alternativen. In Ergänzung, Automated Market Maker (AMMs) dienen als Werkzeug, um Token-Preise zu bestimmen und sicherzustellen, dass für Handelspaare Liquidität zur Verfügung steht. Ein Hauptproblem für Liquiditätsanbieter ist jedoch der mögliche Kapitalverlust aufgrund von Unbeständiger Verlust.

Was ist unbeständiger Verlust?

Der vorübergehende Verlust ist der Unterschied zwischen dem Halten eines Krypto-Tokens und der Bereitstellung von Liquidität für den Krypto-Token. Zum Beispiel ist es der Unterschied auf dem Kapital zwischen dem Halten von ETH und SWAP gegenüber der Bereitstellung von Liquidität für die SWAP/ETH-Liquiditätspool auf Uniswap. Der Verlust tritt nur ein, wenn ein Liquiditätsanbieter Liquidity Pool (LP)-Token abhebt. Der Liquiditätsanbieter kann nach dem Abheben von LP-Token immer noch einen Gewinn erzielen. Wenn jedoch ein vorübergehender Verlust auftritt, wäre der Gewinn höher, wenn er die Token nur in einer Brieftasche hält.

Ein vorübergehender Verlust tritt normalerweise auf, wenn ein Token eines Handelspaars deutlich volatiler ist als das andere Token. Zum Beispiel ist ein vorübergehender Verlust in Zeiten der Kryptovolatilität auf dem USDT/ETH-Handelspaar möglich. Dies liegt daran, dass der ETH-Preis schwanken würde und USDT an den relativ stabilen Wert des USD gekoppelt ist.

Berechnung des dauerhaften Verlustes

Nehmen wir das Beispiel eines USDT/ETH-Liquiditätspools, bei dem Bob, ein Liquiditätsanbieter, den gleichen Wert beider Token bereitstellt. Bob möchte für beide Token eine Liquidität von insgesamt 1,000 US-Dollar bereitstellen (dh 500 US-Dollar für jeden) und der aktuelle Marktpreis von ETH beträgt 5,000 US-Dollar. Somit wird Bob zur Verfügung stellen 500 USD-Token ($1 pro Stück) und 0.1 ETH-Token.

Beachten Sie, dass, wie wir im vorherigen Blogbeitrag gezeigt haben, viele DEXs Token-Preise über die konstante Produktformel berechnen: x (die Anzahl der USD-Token im Pool) * y (die Anzahl der ETH-Token im Pool) = k (konstant). Deswegen, 500 (x) * 0.1 (y) = 50 (k)

Die Rolle der Schiedsrichter

Preisschwankungen sind auf Kryptomärkten relativ häufig. Nehmen wir an, dass der Preis von ETH in CEXs einige Tage später auf 7,500 USD steigt. Dies ist eine Gelegenheit für Arbitrageure, einzusteigen und ETH zu einem relativ niedrigeren Preis aus dem Liquiditätspool von CEXs zu kaufen. Daher steigt gemäß der konstanten Produktformel der Preis der ETH, wenn Arbitrageure ETH aus dem Pool kaufen (und damit ETH-Token aus dem Pool entfernen).

Bob kennt die Höhe seines Gewinns/Verlusts erst, wenn er seine Token aus dem Liquiditätspool abzieht. Dieser Rechner verwendet die anfänglichen und zukünftigen Token-Preise, um potenzielle Verluste zu berechnen (ohne Berechnung von Gebühren). In unserem Beispiel ergibt die Berechnung folgende Ergebnisse:

Dauerverlust: 2.02 %

Wenn $500 USDT und $500 ETH gehalten würden:

– Bob hat 500 USDT und 0.1 ETH

– Wert, wenn gehalten: 1,250.00 $

Wenn 500 $ USDT und 500 $ ETH Als Liquidität wurden bereitgestellt:

– Bob hat 612.37 USDT und 0.08 ETH (im Liquiditätspool)

– Wert bei Bereitstellung von Liquidität: 1,224.74 $

Der vorübergehende Verlust sieht in diesem Fall gering aus, wäre aber proportional höher, wenn Bob einen erheblichen Betrag an Liquidität bereitstellt, zB (100,000 USD für jedes Token). In einem solchen Fall würde der Gesamtwert der Token, wenn er von Bob gehalten würde, 250,000 USD betragen, gegenüber 244,949 USD, wenn Bob dem Pool Liquidität zur Verfügung stellte.

Wie kann man dauerhaften Verlust vermeiden?

Wenn Bob im obigen Beispiel seine LP-Token abzieht, wird der vorübergehende Verlust zu einem dauerhaften Verlust. Wenn Bob seine LP-Token nicht abhebt und der Preis der ETH auf 5,000 USD zurückgeht, wird der vorübergehende Verlust eliminiert.

Neben Warten auf den Preis, um sich wieder zu seinen Gunsten zu bewegen Um seine Verluste auszugleichen, kann Bob einige zusätzliche Maßnahmen in Betracht ziehen, bevor er einem Pool Liquidität zur Verfügung stellt, um das Risiko eines vorübergehenden Verlusts zu beseitigen.

Liquiditätsanbieter neigen dazu, Liquidität für Stablecoins bereitstellen, was bedeutet, dass das Risiko eines vorübergehenden Verlustes beseitigt ist. Die Bereitstellung von Liquidität für Stablecoins in einem Krypto-Bullenmarkt ist jedoch nicht von Vorteil, da Benutzer die Möglichkeit verlieren, ihre Bestände durch die Investition in einen anderen Token zu erhöhen. Folglich werden durch die Bereitstellung von Liquidität für Stablecoins in einem Bärenmarkt Handelsgebühren verdient, anstatt Kapital zu verlieren. Diese Art von Liquiditätspools zieht normalerweise mehr Kapital an als Pools mit instabilen Token.

Liquiditätsanbieter auf Uniswap und anderen DEXs erhalten eine Gebühr von 0.3%, die proportional entsprechend ihrem Anteil am Pool verteilt wird. Dies impliziert, dass Liquiditätsanbieter selbst bei einem vorübergehenden Verlust möglicherweise noch erhebliche Gewinne erzielen können. Das kommt vor wenn der Wert der Handelsgebühren den Wert des vorübergehenden Verlustes übersteigt. Darüber hinaus belohnen einige Liquiditätsprotokolle Liquiditätsanbieter mit zusätzliche Governance-Token dh Liquiditätsmining.

Identifizieren Paare mit geringer Volatilität wo Preisanstiege und -rückgänge für beide Token ähnlich sind, ist eine ideale Methode, um vorübergehende Verluste zu vermeiden. Dies erfordert die Überwachung der Kryptolandschaft und die Identifizierung ähnlicher Preistrends zwischen Handelspaaren. Darüber hinaus wird ein ähnliches Prinzip von einigen Protokollen angewendet, die es ermöglichen, Liquidität muss nur für einen Token bereitgestellt werden statt ein Paar.

Alternative Liquiditätsprotokolle

Einige Protokolle wie Balancer erlauben beliebige Token-Gewichte beispielsweise ein Verhältnis von 80:20 oder 95:5 statt 50:50. Anbieter, die ein Engagement in einem bestimmten Token aufrechterhalten möchten, nehmen an solchen Pools teil. Dadurch wird die Möglichkeit eines vorübergehenden Verlustes für dieses Token ausgeschlossen. Je höher das Gewicht eines Tokens in einem solchen Pool ist, desto geringer ist der Unterschied zwischen dem Halten des Tokens und der Bereitstellung von Liquidität für diesen Token.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Preis Orakel die Gewichte automatisch anpassen auf Basis externer Quellen minimiert das Risiko eines vergänglichen Verlustes. Bancor V2 integriert Chainlink-Orakel, um diese Funktion den Anbietern von Liquiditätspools bereitzustellen.

Fazit

Liquiditätsanbieter können sowohl durch steigende als auch durch fallende Token-Preise einen vorübergehenden Verlust erleiden. Dabei spielt es keine Rolle, welcher der beiden Token schwankt. Wir können verschiedene Methoden in Betracht ziehen, um vorübergehende Verluste zu vermeiden, wie z. B. die Bereitstellung von Liquidität für Stablecoins und die Verwendung alternativer Liquiditätsprotokolle, die die Tokengewichte anpassen.

Wichtig ist, die Gesamtrendite im Vergleich zu einem möglichen vorübergehenden Verlust berechnen zu können. Die Verwendung von Ertragslandwirtschaftsprotokollen ist eine ideale Technik, um die Erträge über den potenziellen Verlusten zu halten.

Teile diesen Artikel:
Teilen

Weiter lesen:

Wie funktionieren Liquiditätspools?
Wie funktionieren Liquiditätspools?
Liquidity Pools ist ein bahnbrechendes Konzept für das DeFi-Ökosystem. Es ist ein grundlegendes Werkzeug für den Betrieb dezentraler Börsen (DEXs). Dieser Blogbeitrag erklärt, wie Liquiditätspools funktionieren,...
Die wichtigsten Arten von Kryptowährungen
Die wichtigsten Arten von Kryptowährungen
Bitcoin war die erste Kryptowährung, die als Peer-to-Peer-Version von elektronischem Geld erfunden wurde. Das Bitcoin-Whitepaper erschien vor 13 Jahren und hat im Laufe der Jahre eine wichtige...

Bleiben Sie mit unseren Neuigkeiten und Updates auf dem Laufenden